Zum Inhalt

CrossLab - Flexibel kom­bi­nier­bare Cross-Reality Labore in der Hoch­schul­lehre: zukunftsfähige Kompetenzentwicklung für ein Ler­nen und Arbeiten 4.0

(Ebenen einer CrossLab-Konfiguration, die hochschulübergreifende di­gi­ta­le Laborkomponenten der Partner unter Be­rück­sich­ti­gung des querschneidenden didaktischen Konzepts in kontextgerechte Lern­um­ge­bung­en einbettet.)

Digitale Laborelemente wie Remote-Labore, vir­tu­el­le Laborumgebungen oder Si­mu­la­ti­onen, die unter dem Sammelbegriff Cross-Reality-Labore (CrossLabs) zu­sam­men­ge­fasst wer­den, haben nicht erst in der aktuellen Pandemiesituation ih­re Leis­tungs­fähig­keit und Flexibilität bewiesen. Obwohl das Potenzial einer übergreifenden Nutzung offensichtlich ist, bleiben die Lö­sun­gen hochschul-lokal isoliert. Starre Umsetzungen, die auf in­di­vi­du­elle didaktische Zielstellungen ausgerichtet sind, verhindern eine Nutzung aus dem Kontext einer anderen Hoch­schu­le heraus – es mangelt an Interoperabilität. Aufwändige Systeme bleiben ei­nem beschränkten Nutzerkreis vor­be­hal­ten.

Entsprechend zielt das Vorhaben CrossLab darauf, die didaktischen, tech­nisch­en und organisatorischen Lö­sun­gen für offene di­gi­ta­le Laborobjekte zu definieren, die bedarfsbezogen in einer Lernumgebung für studierendenzentrierte Lehre hochschulübergreifend kom­bi­niert wer­den kön­nen. Damit wird nicht die Lehre auf das di­gi­ta­le Labor ab­ge­stimmt, sondern das Labor auf die Erfordernisse der Lehr-Lern-Situation anpassbar.

Für die Um­set­zung integriert das Ver­bund­pro­jekt die Kom­pe­ten­zen der Partner Technische Uni­ver­si­tät Bergakademie Freiberg, Technische Uni­ver­si­tät Ilmenau, Technische Uni­ver­si­tät Dort­mund und der NORDAKADEMIE Hoch­schu­le der Wirt­schaft in Elmshorn und Hamburg. Dabei baut das Projekt auf existierenden di­gi­ta­len Laboren in un­ter­schied­lichen Fachgebieten auf. Damit ent­steht für die Stu­die­ren­den ein offenes Lehr- und Lernsystem, welches sich auf deren Bedürfnisse flexibel anpassen lässt.

Die TU Dort­mund ist zu­nächst mit drei Partnern am Ver­bund­pro­jekt be­tei­ligt:

  • Lehrstuhl für Or­ga­ni­sa­tions­for­schung und Weiterbildungs­management am Zen­trum für Hoch­schul­Bil­dung (zhb.), (Teilprojektleitung: Prof. Dr. Uwe Wilkesmann, wis­sen­schaft­licher Mit­ar­bei­ter: Dipl.-Päd. Claudius Terkowsky)
  • IngenieurDidaktik an der Fa­kul­tät Ma­schi­nen­bau (Dr. Tobias Haertel; Dipl.-Ing. Tobias R. Ortelt)
  • Strömungsmechanik an der Fa­kul­tät Bio- und Chemie­ingenieur­wesen (Prof. Dr.-Ing. Peter Ehrhard, Dr.-Ing. Konrad Boettcher)

Das Projektkonsortium ko­ope­riert da­rü­ber hinaus eng mit Labsland, dem weltweit ersten Startup für Remote-Labore in der Lehre mit Sitz in Bilbao (Spanien) und St. Louis (USA), sowie der Community Working Group für Remote-Labore in Deutsch­land.

Projektlaufzeit: 01.08.2021 bis 31.07.2024

 

Gefördert von

Logo Stiftung Innovation in der Hochschullehre

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Interaktive Karte

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zu­dem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark.

Campus Lageplan Zum Lageplan